IFB Halle GmbH

Institut für Bioanalytik, Umwelt-Toxikologie und Biotechnologie Halle GmbH

Willkommen auf unserer Webseite!

Einblick in unser Institut Das Institut für Bioanalytik, Umwelttoxikologie und Biotechnologie Halle ist ein mittelständisches Privatunternehmen und seit rund 20 Jahren in den Bereichen der chemischen und biologischen Analytik, der Umwelt-Biotechnologie sowie der fermentativen Herstellung von biologischen Wirk- und Wertstoffen tätig. In unserem etwa zehnköpfigen Team bearbeiten Biologen und Ingenieure fachübergreifend Projekte und können dabei auf umfangreich ausgestattete Labore und Technika zurückgreifen, in denen sich qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren.

In den Anfangsjahren des IFB stand vor allem die in unserer Region besonders ausgeprägte Problematik der Umweltverschmutzung im Fokus unserer Arbeiten. Es wurden Sanierungsstrategien erforscht und erprobt und eine Vielzahl von Kooperationen initiiert, die uns bis heute einen guten Stand auf dem Gebiet Umweltbiotechnologie sichern. Durch die enormen Weiterentwicklungen auf dem Sektor der Sanierungspraxis und die inzwischen vorliegenden langjährigen Erfahrungen mit den Technologien, sind es in den letzten Jahren vermehrt speziellere umweltbiotechnologische Aufgabenstellungen, die durch uns teilweise in mehrjährigen Forschungsprojekten bearbeitet werden.

Der universitär-naturwissenschaftliche Background unseres Firmengründers Dr. Jürgen Hensel sowie die langjährige Mitarbeit von Biologen, Chemikern und Biotechnologen, waren ausschlaggebend dafür, dass von Beginn an auch Life-Science-Projekte am IFB durchgeführt wurden. Biologische Wirkstoffe, wie Enniatin, Ascomycin oder Sinefungin, werden fermentativ hergestellt, und es werden spezielle Tetraetherlipide aus Archebakterien gewonnen. Die 1997 erteilte Genehmigung zum Arbeiten mit gentechnisch veränderten Organismen ermöglichte darüber hinaus eine Reihe von Forschungsprojekten, die überwiegend in Kooperation mit Universitäten durchgeführt wurden (TU Berlin, MLU Halle-Wittenberg, Universität des Saarlandes u.a.) und auf Verfahrensentwicklungen zur Herstellung pharmakologischer Wirkstoffe abzielten.

Die mikrobiologische und chemische Analytik sind integraler Bestandteil des Instituts und Voraussetzung für die erfolgreiche Bearbeitung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowohl im Umweltbiotechnologie- als auch im Life-Science-Bereich. Die apparative Ausstattung und die hohe Fachkompetenz ermöglichte es den Geschäftsbereich der kommerziellen Dienstleistungsanalytik stetig zu entwickeln. Die Akkreditierung nach DIN ISO 17025 als Prüflabor sowie die Listung als Trinkwasseruntersuchungsstelle waren wichtige Schritte. Entsprechend unseres Firmenprofils sind es insbesondere mikrobiologische Parameter und Toxizitätstests, die wir für unser hallesches Labor bewerben. Im Juli 2004 wurde der Geschäftsbereich Analytik durch die Übernahme eines Labors und die damit verbundene Errichtung unserer Niederlassung in Hirschfelde (Sachsen) verstärkt. Dort werden vorwiegend chemische Analysen durchgeführt. Inzwischen bearbeiten unsere Labore jährlich viele tausend Proben, und es wird eine große Anzahl von chemischen und mikrobiologischen Parametern analysiert.

Mit unserer Webpräsenz möchten wir Ihnen einen Einblick in unser Firmenprofil und Leistungsangebot verschaffen und dazu einladen, mit uns ins Gespräch zu kommen.


Aktuelle Informationen

21Nov

Donnerstag, 21. November 2013

Erfolgreiche Reakkreditierung durch die DAkkS

Seit dem 18.11.2013 gilt die neue Akkreditierungsurkunde. Weiterlesen